Leopold von KnobelsdorffLeo, der "dienstälteste" Boogie Woogie-Pianist Deutschlands. Er fand bereits kurz nach Kriegsende Zugang dazu. In RFN wurde diese Musik vorgestellt, und bald traf er Manfred Roth, mit dem gemeinsam er den Boogie am Klavier spielte. Durch seinen Beruf als Toningenieur beim Westdeutschen Rundfunk in Köln hatte Leo mannigfaltige Gelegenheit, Jazz- und Blues-Größen im Studio live zu erleben. All diese Begegnungen haben ihn musikalisch beeinflußt. Bereits 1964 gründete er die Band "Boogie Woogie Company" , die bis heute existiert, manchmal spielt er als Gast nach wie vor mit dieser Band. Seit den 1970er Jahren mit Axel Zwingenberger befreundet, hat er viele gemeinsame Konzerte mit ihm bestritten. Sein eigenwilliger Piano-Stil mit Einflüssen von Bebop und Jazz bilden einen reizvollen Gegensatz zum "klassischen" Boogie Woogie.

Leo starb Anfang 2013 nach kurzer Krankheit im Alter von 80 Jahren.

Zu Gast bei The Hamburg Boogie Woogie Connection: 1988, 1996

Leopold von Knobelsdorff

Niels vonb der Leyen Artists Abi Wallenstein